Sneaker: Die sportlichen Schuhe ermöglichen es dem Träger in Kombination mit klassischen Business Anzügen einen ganz neuen Look zu kreieren.

Neben einem bequemen Tragekomfort verleiht der eher sportliche Schuh einen lässigen coolen Touch.

Einige Spielregeln gilt es hierbei allerdings zu beachten, denn nicht jeder Schuh ist für das Tragen mit einem Anzug geeignet. Im Folgenden haben wir einige Tipps für Sie zusammengefasst, was beim Thema Sneaker zum Anzug beachtet werden muss.

Was in der Welt von Sportunternehmen längst Gang und Gebe ist, kommt auch in anderen Branchen immer mehr in Mode.

Die Sportschuhe und die Geschäftskleidung stellen hierbei jeweils eine Komponente da, welche es gilt optimal zu kombinieren.

Tipp1: Welchen Anzug sollte ich tragen?

In der breiten Masse der Auswahl an Anzügen, sollte sich der Träger für den Anzug entscheiden, in dem er sich zunächst Mal am wohlsten fühlt.

Wenn es überhaupt Vorgaben gibt, bestehen diese darin, dass man einen dunklen Anzug tragen sollte, welcher sich durch einen langen Schnitt auszeichnet. Eben dieser Schnitt sorgt nämlich für eine sportlich schmale Figur.

Bei der Hose des Anzuges sollte darauf geachtet werden, dass diese nicht zu lang ist und dadurch potentielle Sneaker stauchen könnte.

Tipp2: Welchen Sneaker sollte ich tragen?

Der passende Freizeitschuh für den Business-Look hat verschiedene Möglichkeiten sich hervorzutun.

Folgende Eigenschaften sollten die Schuhe in Kombination mit einem Anzug allerdings aufweisen.

Zu Empfehlen sind niedrige bis mittlere Schuhe mit einer halbhohen Sohle. Auf hohe Laufschuhe sollten Sie bei diesem Look verzichten.

Ebenfalls gilt es zu beachten, dass das Accessoire für Ihre Füße aus edlem Material wie Leder gefertigt ist. Beispiele hierfür können normales Echtleder oder auch Velourleder sein.

Lieber nicht:

Sportschuhe mit üblichem Mesh-Strukturen hinterlassen hingegen eher einen schlechten Eindruck.

Da oftmals weniger auch mehr ist, sollte auch auf grelle Farben bzw. grelle Muster verzichtet werden.

Das geht:

Kleine Highlights wie beispielsweise eine farbige Sohle oder ein auffälliges Logo sind hingegen erlaubt. Sorgen Sie mit wechselnden Schnürbändern für mehr Flexibilität bzw. Kombinationsmöglichkeiten in Ihrem Alltag.

Diese sind im Prinzip wie die Krawatte beim Anzug anzusehen.

Tipp3: Wie Kombiniere ich beides richtig miteinander?

Eine Schwierigkeit und häufige Fehlerquelle liegt darin die beiden Kleidungsstücke passend miteinander zu Kombinieren. In diesem Fall gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Zunächst wäre da der Effekt, wenn sich beide Komponenten reizvoll abstoßen. Die Schuhe setzen dabei die Akzente und heben sich von dem Auftreten des Anzuges ab, ohne das Gesamterscheinungsbild zu zerstören.

Eine weniger Auffällige und eher elegante Variante nennt man auch wechselseitiges Anziehen. In diesem Fall findet sich die Farbe der Sneaker auch in einem Teil Ihres Anzuges wieder. Dies schafft im Gegensatz zur Vorgängerkombination ein harmonisches Outfit.

Ob nun Akzente oder Harmonie, der Träger sollte darauf achten, dass Schuhe und Anzug einen gewissen Bezug zueinander haben.

Wahllos gewählte Outfits fallen schnell auf und wecken beim Betrachter den Eindruck, dass mit Ihrem Outfit etwas nicht in Ordnung ist.

Fazit:

Wenn Sie in Ihrer Arbeitsumgebung auf eine Kombination aus Anzug und Sneaker setzen sind Sie voll im Trend.

Die richtige Auswahl der Komponenten entscheidet dabei, ob Sie als eleganter legerer Mitarbeiter oder als Mode-Fauxpas gelten.

Klar muss Ihnen jedoch sein, dass es immer Leute, je nach Branche mehr oder weniger geben wird, die sportlichen Schuhe im Business nicht akzeptieren.

Welche Tipps haben Sie für die Kombination Anzug und Sneaker? Schreiben Sie es uns in den Kommentaren.