Sneakers und Krawatte? Ja, gerne!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Manche Kleidungsregeln scheinen sich über die Jahrzehnte hinweg fast unverändert gehalten zu haben. So galt als eisernes Gesetz etwa im Geschäftsleben, dass zu Anzug und Krawatte eigentlich nur schwarze Lederschuhe in Frage kommen. Puristen würden sogar sagen: Nur wasserpolierte schwarze Oxfords. Als Moderator Cherno Jobatey (unter anderem ZDF-Morgenmagazin) in den 90’ern die Turnschuhe mit grauem Anzug kombinierte und dies zu seinem Markenzeichen machte, sorgten diese Auftritte noch bei vielen für Stirnrunzeln und hochgezogene Augenbrauen. Generationen von Bewerbungsberatern prügeln seit Urzeiten ebenso vielen Generationen von Anzugträgern ein: niemals Turnschuhe zu Krawatten. Warum eigentlich nicht?

Nun, die Frage war damals noch recht einfach zu beantworten. Sieht man sich Turnschuhe aus den letzten paar Jahrzehnten an, so fallen diese meist völlig aus dem Rahmen dessen, was man als klassische Herrenmode ansehen würde. Aus den ursprünglich simplen Sportschuhen wurden High-Tech-Fußbekleidungen. Höhere Sohlen, andere Schnürungen, und immer wieder helle Farben. Weiß war der Klassiker. Bequem, sportlich, da bleibt nicht aus, dass der Turnschuh zum Lifestyle-Artikel wurde. Wer eher auf die klassischen Lederhalbschuhe setzte, galt schnell bestenfalls als konservativ, schlechtestenfalls als spießig.

Mit Krawatten kombinierbar: Lloyd Sneakers

Nun, wollte man(n) also auf die Straße gehen, musste man sich entscheiden: entweder klassisch elegantes Schuhwerk, oder bequeme, laufgeeignete Fußbekleidung. Doch Zeiten ändern sich. Nachdem die zurückhaltenden englischen Anzugschnitte jahrzehntelang die Herrenmode mit Zurückhaltung und Understatement geprägt hatten, brachten italienische Schnitte nicht nur buntere Krawatten-Muster, sondern auch die Eleganz zurück in die förmliche Garderobe – und legten so den Grundstein dafür, dass Anzug und Freizeitkleidung gar nicht mehr so weit voneinander entfernt waren. Auf einmal wurden wieder nicht nur im Büro, sondern auch abends in der Bar oder tagsüber im Café Krawatten getragen. Modische, schmale Krawatten, nicht die konservativen Regimentskrawatten früherer Tage.

Beim Schuhwerk brachte dieser Wandel die wohl bedeutendste Neuentwicklung der letzten Jahrzehnte hervor: die eleganten Leder-Sneakers. Warum sollte man also nicht den lockeren Schnitt eines Turnschuhs mit dem Glanz schwarzen oder braunen Leders verbinden? Wer einen solch sportlichen Schuh am Fuß trägt, wird sich nur selten mit dem Vorwurf der Spießigkeit konfrontiert sehen. Und nicht nur dass diese Schuhe zu eher konservativer Freizeitgarderobe eine gute Figur machen (, was, seien wir mal ehrlich, die altmodischen Tassel-Loafer und Bootsschuhe eigentlich nie taten), man kann sie auch problemlos mit Anzügen und Krawatten kombinieren.

Natürlich sollte man dennoch ein paar Grundregeln beachten. Wer im klassischen Bereich bleiben will, stimmt die Farbe der Sneakers auf die Farbe seines Gürtels ab. Idealerweise auch auf die Farbe seines Uhrenarmbands.

Selbstverständlich haben sich auch die weniger dezenten Sportschuhe längst etabliert. Tragen Sie weiße oder bunte Sneakers problemlos zu Jeans, zu Chinos, zu allem, was Ihnen dazu einfällt – nur bitte nicht zu Anzug und Krawatte.

Wir empfehlen Ihnen Krawatten weiß von Krawatten-Ties.com.

Nach oben scrollen