Sneakers im Winter: wie schaffe ich das? Teil 2

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Die richtige Nachbehandlung

Früher oder später wird selbst der achtsamste Sneaker-Träger einen falschen Schritt machen und mit seinen geliebten Airmax in den Matsch treten – nicht schön,  passiert aber. Doch auch wenn das Missgeschick passiert ist, gilt: Verzweifeln zählt nicht! Es gibt Hausmittelchen, die selbst gegen hartnäckige Verschmutzungen, wie zum Beispiel eklige Schneeränder, helfen sollen. Säurehaltige Flüssigkeiten wie Essig oder Zitronensaft können – sanft mit einem Tuch auf die betroffenen Stellen aufgetragen – manchmal tatsächlich Wunder wirken. Die Säuren binden den Schmutz und lassen verdrecktes Leder im Handumdrehen blitzeblank aussehen. Die Hausmittelchen sind im Vergleich zur aggressiven Chemiekeule aus den Regalen zwielichtiger Schuhläden oft wirksamer und zudem noch rein natürlich. Besser kann es kaum kommen. Und selbst wenn es wider Erwarten nicht so gut klappen sollte – einen Versuch sind die kostenlosen Mittel allemal wert.

Die richtige Sneakerwahl

Auch wenn es an die Wahl des „Shoe of the day“ geht, kann man viele Fehler vermeiden. Erstens: Muss es wirklich das allerneuste, fresheste Paar aus dem Schuhregal sein? Der Winter sollte vielmehr dafür genutzt werden ältere, längst vergessene Modelle herauszukramen, diese auf Vordermann zu bringen und aus ihrem Schattendasein zu befreien. Wenn die „Alten“ nämlich ein paar Schlammspritzer abbekommen ist das weitaus weniger schlimm, als bei ein paar brandneuen, limitierten Stücken.

Nach oben scrollen