Sneakerfarben: Rot und Grün – Teil 2

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Sneakers rot – „da gehört Mut dazu“

Sneakers mit viel Rot oder gar komplett in Rot gehaltene Schuhe stehen für Temperament, Impulsivität und Energie. Wer rote Schuhe trägt, macht eindeutig auf sein vor Selbstbewusstsein nur so strotzendes Ego aufmerksam. Rot ist daher nicht nur eine warnende, sondern möglicherweise sogar eine provokante Farbe. Schiefe Blicke sind keine Seltenheit, denn rote Treter schreien förmlich nach der Aufmerksamkeit anderer. So oder so spricht rotes Schuhwerk für eine erhöhte Emotionalität. Um aber nicht die falschen Signale auszusenden, sollten Sneakers in dieser Farbe nur getragen werden, wenn die aktuelle Gefühlslage positiver Natur ist. Dann erfüllt Rot nämlich ihren besten Zweck als Farbe der Liebe – und das ist schließlich noch immer die schönste Bedeutung, die eine Farbe haben kann.

Grüne Sneakers

Im krassen Gegensatz zur Farbe Rot werden mit Grün nur positive Assoziationen geweckt. Auch wenn die Meinungen zur Farbe Grün gemischt sind und sie von ebenso vielen gehasst wie geliebt wird, ist ihre Farbpsychologie makellos. Grün steht für Hoffnung, Natürlichkeit, Frische, Jugend und Zuversicht. Insofern trägt der Sneakerhead vor allem dann grüne Schuhe, wenn es ein besonders guter Tag werden soll. Gerade im grauen Alltag der Stadt sorgen Sneakers in dieser Farbe für einen vitalen Natur-Flavor. Fruchtbarkeit und Gesundheit des Trägers schreien seinem Gegenüber förmlich entgegen, wenn er sich ihm in (teilweise) grünem Schuhwerk präsentiert. Definitiv nicht nur etwas für Ökos. Vorsicht ist allerdings bei Neon-Grün geboten! – Wenn überhaupt, sollte es am Schuh nur spärlich benutzt worden sein, denn im Gegensatz zu einem natürlichen Grasgrün steht es für Künstlichkeit, Chemie und Atommüll. Braucht keiner, will keiner, und erst recht nicht an den Füßen.

Nach oben scrollen