Sneaker-Farbpsychologie – Graue Sneakers

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...


Die Schuhe, die wir tragen, können so viel mehr sein, als einfach bloß ein modisches Gimmick. Gerade dann, wenn der Schuhschrank immer größer wird und der geneigte Schuhnerd Modelle in verschiedenen Formen und Farben besitzt, lässt sich die Wahl zum Schuh des Tages bewusst oder unbewusst von der Stimmung beeinflussen. So sendet die Farbe der Sneakers sehr oft Signale über unsere aktuelle Befindlichkeit oder sogar unseren Charakter an unser Umfeld. Beim letzten Mal hatten wir uns bereits angeschaut, was die Farben Weiß, Rot, Grün und Schwarz über uns aussagen, dieses Mal wollen wir Grau, Blau, Lila und Gelb unter die Lupe nehmen.

Sneakers im grauen Farbton

Grau ist bei Sneakers eine sehr beliebte Farbe, da graue Schuhe seltener geputzt werden müssen, länger neu aussehen und unkompliziert und seriös wirken. Die Farbpsychologie verrät jedoch einige negative Aspekte der Farbe: Sie gilt als betrübt, unfreundlich und steht als Mischung aus Schwarz und Weiß für Mittelmaß. Gründe dafür liegen bei den negativen Assoziationen mit Kälte, Regen und Nebel. Abseits davon steht Grau aber auch Neutralität, für das Unparteiische, Fairness, Pünktlichkeit und Zurückhaltung. Graue Sneakers an grauen Tagen rufen eher negative Assoziationen hervor, weshalb die Farbe lieber bei Sonnenschein und Sommerwetter getragen werden sollten. Alles andere verstärkt depressive Gefühle nur sinnlos – und das will schließlich keiner.

Nach oben scrollen