Sneaker-Fanatics – deutsche Rapper und ihre Schuhe

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Personen des öffentlichen Lebens, Promis, Stars und Sternchen – es sind die Leben dieser berühmten Menschen, für die wir uns interessieren. Weil unser Leben im Vergleich zu ihrem langweilig ist, weil sie mehr besitzen als wir und weil sie das Recht haben „anders“ zu sein. Während man als Normalsterblicher schon mal blöd angeguckt wird, wenn man von seiner 100-Paar-aufwaerts Sneakersammlung philosophiert, ist das bei deutschen Rappern etwas völlig Normales. Einige der deutschen Sprechgesangstalente haben sich jedoch was ihren Schuhtick angeht besonders hervorgetan. Wer sind also die Schuh-Kings im deutschen Rap-Geschäft und warum?

SNEAKERTALK mit Prinz Pi from Sneaker Freaker Germany on Vimeo.

Prinz Pi – Nerd und stolz drauf

Jeder, der sich ein zumindest ein bisschen im Deutschrap-Zirkus auskennt, weiß: Prinz Pi ist nicht nur einer DER akribischsten Sneaker-Sammler der Szene, sondern auch in puncto Fachwissen in der Spitzengruppe. Zu gern philosophiert er in Interviews über Air Max Special Editions, seine Liebe zu Dunks oder Klassikern wie den Reebok Pumps. Seinem großen Hobby widmete er zudem Songs wie „Sneakerking“ und „Sneakerking 2“ sowie diverse einzelne Textzeilen, die immer wieder die Liebe zu stilvollen Lauf- oder Basketballschuhen erkennen ließen. Außerdem kann er laut eigener Aussage Fake-Modelle von Originalen anhand ihres Geruchs unterscheiden – massiver Respekt dafür!

Sido – Frisch poliert und imprägniert

Sido ist Jordans-Fan. Das weiß man spätestens seit seiner aktuellen Single „Meine Jordans“ mit Bass Sultan Hengzt, welche die beiden ihren Lieblingssneakers gewidmet haben. Gleichzeitig wird auf Fila und drei Streifen „geschissen“, akkurates Schleifenbinden gepredigt und auf reines, unbeflecktes Sneaker-Weiß gepocht. Auch in diversen Interviews bekräftigte Sido zudem seine Vorliebe für Nike-Schuhe im Allgemeinen und Jordans im Besonderen. Gerade der Sauberkeits-Faktor ist für ihn von unschätzbarer Wichtigkeit: Sobald die Nähte sich grau färben, wird der Sneaker von Herrn Würdig grundsätzlich nicht mehr getragen. Seine Sammlung jedoch hat er zuletzt drastisch reduziert, sodass er heute von jeder Farbkombination „nur noch“ zwei paar besitzt.

Ahzumjot – New Kid, new Kicks

Ahzumjot mag in dieser Reihe vielleicht der unbekannteste Rapper sein, dafür aber wird dem jungen Hamburger von verschiedenen Seiten eine goldene Zukunft prophezeit. Die Straßen erzählen sich, dass Ahzumjot seine Brötchen zeitweise als Angestellter in einem Sneakerladen verdiente, bevor er Vollzeit ins Rap-Business einstieg. Perfekte Voraussetzungen für einen ausgeprägten Sneaker-Tick. Diesen dokumentiert er regelmäßig auf seinen Twitter- und Instagram-Accounts. Egal ob limitierte Jordans, klassische Vans, Air Flights – er hat sie, er liebt sie. Im Sommer 2012, als seine Karriere gerade ins Rollen kam, gab er im Interview bei HipHop.de zu Protokoll, er habe gerade mal 30 Paar Sneakers. Mittlerweile hat Ahzumjot diverse Shows mit Kraftklub, Cro und Casper gespielt… da dürfte die Schuh-Sammlung sich mittlerweile um Einiges vergrößert haben.

Bushido – Money ain’t a thing… und Schuhe sowieso nicht

Jeder weiß, dass Bushido ein Deutschrapper der Superlative ist. Der am besten Verdienende, der am meisten Verkaufende, der meist Umstrittenste. Ob er auch der mit der größten Sneaker-Sammlung ist, ist hingegen nicht überliefert. Man kann sich jedoch denken, dass er eine stattliche Zahl diverser Nike-Modelle besitzen muss. Vor allem die Air Max scheinen es ihm angetan zu haben – bereits seit seinen Karriereanfängen gehören die Sneaker zum seinem modischen Standard-Repertoire. Fast ausnahmslos trägt der Berliner Air Max in diversen Farb-Kombinationen und (Sonder-)Editionen spazieren. Neben den Air Max wurde er gerade in seiner Anfangszeit auch häufiger mit den eher umstrittenen Nike Shox gesehen – ein Modell, welches damals vor allem von den Gangbangern in den Straßen gerockt wurde. Glaubt man seinen Texten und diversen Aussagen in Interviews, ist der Herr Ferchichi bereits bestens bekannt im Berliner Niketown. Beneidenswert!

Rapper und Sneakers – ganz offensichtlich eine untrennbare Einheit. Sowohl in ihren Lyrics als auch in ihren Interviews wird immer wieder deutlich, wie eng verknüpft Mode und Style mit dieser Musik sind. Gerade Nike und speziell die Jordan-Brand ist bei den hiesigen Rappern unheimlich populär. Während die einen den Nerd geben und exklusive Modelle tragen (Prinz Pi, Ahzumjot), geht es anderen vor allem darum, immer in frischen, brandneuen und blitzsauberen Modellen aufzutreten (Sido). Fakt ist aber auch: Sie alle teilen ihre Vorliebe für schöne Sneakers. Und somit sind sie uns näher, als wir manchmal glauben – ganz unabhängig davon, ob wir ihre Musik feiern oder nicht.

 

Nach oben scrollen