Kein Standard mehr – zwei leicht verrückte Dunk-Modelle der SB-Serie

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Manchmal sind Skater zu beneiden. Nicht etwa für die verdrehten Knochen oder die Schürfwunden, die sie in schöner Regelmäßigkeit mit nach Hause bringen, sondern vor allem für die modischen Hingucker, die einschlägige Marken für sie immer wieder droppen. Ganz offensichtlich sind die Produzenten von Skate-Apparel die kreativeren Modemenschen – ein Fakt, der sich auch auf das Schuhwerk der Skater auswirkt. Gerade hat Nike in seiner SB-Serie dazu zwei Dunk-Modelle in der Pipeline – eines für Boarder, eines für Inline-Fans, die abgedrehter kaum sein könnten: den Dunk High LR Premium und den Krampus Dunk High.

Dunk High LR Premium

Der Dunk High LR Premium ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Skate Mental und Nike. Skate Mental, eine ohnehin schon leicht geistesgestörte Marke für Skate-Ausrüstung und -Mode, hat die Rollen an den Dunk montiert… Zumindest rein optisch, wenn man das so sagen kann. Gemeinsam mit Nike SB, der Skate-Abteilung der amerikanischen Sneaker-Dynastie, setzte man sich für eine ganz besondere Special Edition des beliebten Nike Dunks zusammen. Und das Wort „besonders“ beschreibt dieses Modell schon ganz gut.

Im Ursprungs-Schnitt ist der originale Dunk eindeutig zu erkennen: Der überklassische Look ist geprägt von den unverwechselbaren, geschwungenen Nähten und dem verlängerten Nike-Swoosh. Und wer etwas von Sneakers versteht, weiß natürlich, dass Dunks nur in der High-Top-Variante ihren einzigartigen Look so richtig entfalten können. Ein einzigartiger Look, der hier mit Inline-Elementen aufgepimpt wurde: Die gewohnte Dunk-Sohle wurde zugunsten einer Special-Sohle mit aufgedruckten Skate-Rädern ersetzt, der Knöchelbereich um eine an Skates erinnernde, geriffelte Schnalle erweitert. Zusätzlich wurden ins Obermaterial des Sneakers einige glänzende Lack-Elemente eingebaut. Ansonsten wurde das Design jedoch bewusst schlicht gehalten: Der Schuh erstrahlt in unschuldigem Weiß, welches lediglich durch einige wenige schwarze Parts aufgelockert wird. An der Fersen-Seite der Inline-Sohle prangt zudem der „Skate Mental“-Schriftzug, auf der Rückseite das Nike-Logo – fertig ist der Traum aller Skate-Fanatiker. Wer also auch abseits der Halfpipe oder der tagtäglichen Runde seine Vorliebe für Inlines representen will, für den sind diese Schuhe ein absolutes MUSS.

Krampus Dunk High

Wer jetzt glaubt, verrückter geht es kaum, der sollte sich schleunigst mal den Krampus Dunk High ansehen. Der Krampus bringt definitiv jedes Crazyness-Thermometer zum Explodieren. Sein Schöpfer Sean Cliver, seines Zeichens Skater und Zeichner, gilt als Meister der Provokation. Mit dem Krampus – seinem ersten eigenen Sneaker – zeigt er uns auch eindrucksvoll, warum. Das Design des Schuhs greift die Weihnachtsgeschichte vom St. Nikolaus und seinem böse Gegenpart Knecht Ruprecht (der eben oftmals auch „Krampus“ genannt wird) auf. So findet sich auf der Schuhzunge das Abbild des Weihnachtsteufels, zudem ergeben die beiden dazugehörigen Einlegesohlen ein Stoff-Abbild vom Nikolaus und seinem Gegenspieler.

Ja, ja wir wissen, dass die Weihnachtszeit längst vorbei ist. Aber heißt das, dass man deshalb auf ein solch unglaubliches Design verzichten sollte? – Please! An Grizzly-Stoff als Obermaterial hat Cliver übrigens auch sonst nicht gespart: sowohl an der Ferse als auch an der Seite und an den Zehen wurde mit schwarzem und rotem Stoff gearbeitet. Die Sohle ist an den Seiten rot gesprenkelt, wie man es etwa von einigen Jordan-Modellen kennt. Schlussendlich zeichnen sich die restlichen Parts durch grob genarbtes schwarzes Leder aus, aufgebrochen durch die Stoff-Ferse und das Nike-Swoosh in gemeingefährlichem Rot. Kurz gesagt: die „Krampus“ sind absolut sensationelle Sneakers, die an geistiger Verwirrungsstufe nicht zu übertreffen sind. Auch wenn sie aus der SB-Serie kommen und man selbst mit dem Skaten nichts am Hut hat – Scheiß drauf, nicht nur die Kollegen auf Rollen sollen in den Genuss dieser Bombenschuhe kommen.

Sneaker-Faszination in Reinkultur. Rausgehen, suchen, kaufen und glücklich sterben!

Nach oben scrollen