Die einzig wahre hochanalytische Sneaker-Träger-Typologie – Welcher Sneaker-Typ bist du? Teil 2

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Kategorisierung vereinfacht das Leben ungemein. Menschen lieben so etwas: Schublade auf, Typ rein, Schublade beschriften, zuschieben, fertig. Sollte man nicht machen, viel zu schnell stempelt man Leute einfach vorschnell ab. Andererseits: es kann auch ziemlich lustig sein. Hat jemand eigentlich schon mal versucht, Menschen anhand ihrer Schuhe zu charakterisieren? In der Wissenschaft nennt man so etwas „Reduktion der Komplexität“. Wer weiß schon, woran man bei einer Person ist, in dem Moment, in dem man sie gerade kennenlernt? – Richtig, niemand! Es sei denn, man kennt sich aus und hat unseren ultimativen Ratgeber zur Sneaker-Analyse gelesen. Dann weiß man nämlich sofort, wie der vermeintlich Unbekannte einzuschätzen ist: nur anhand dessen, was er an seinen Füssen trägt.

Typ Unangepasst

Psychologie: Sneaker-Typ unangepasst hat eine gepflegte „Scheißegal-Attitüde“ verinnerlicht und lebt dieses Gefühl auch to the fullest. Er ist Rebell und kleidet sich entsprechend unkonventionell. Ein bisschen Dirtyness gehört zum Stil dazu. Dass Schuhe und Kleidung gerne auch mal etwas abgewetzt aussieht, ist Teil der Lebensphilosophie: Warum immer bemüht perfekt und ordentlich aussehen, nur um es der Gesellschaft rechtzumachen? Perfektion bedeutet für ihn Langeweile, sowohl im Leben, als auch im Kleidungsstil. Obwohl er also ganz bewusst bestimmte Kleidung pickt, tut er dies nicht aus einer „Wie-finden-mich-die-Leute“-Denke heraus, sondern vielmehr zur Identifikation mit anderen Gesinnungsgenossen.

Look: Dieser Motivation entsprechend wird der Kleidungsstil des Typs Unangepasst häufig als unmodisch betrachtet. Einspruch! Gerade der Unangepasst-Look wird von vielen Fashion-Victims kopiert und übernommen, weil er Originalität ausstrahlt und auch dem angepassten 08/15-Typen ein wenig Rebellentum verleiht (ist der Rebell eigentlich noch Rebell, wenn der Mainstream seinen Look imitiert?). Wie bei der Kleidung werden des Öfteren Sneakers in dunkleren Farbtönen bevorzugt, häufig setzen extrem farbige Modelle aber auch einen Akzent in einem ansonsten schwarzen Outfit. Das macht der Typ Unangepasst wie er will, schließlich ist er ja unangepasst.

Marken/Modelle: Beliebt sind Sneakers mit viel Stoff: Converse Chucks sind die All Time-Favorites, in allen erdenklichen Farben und Mustern: komplett schwarz, komplett rot, einfarbig, mit Karo- oder Totenkopfmuster. Der unangepasste achtet natürlich darauf, dass sie möglichst kurz ihre frische Sauberkeit behalten und setzt auf eine abgewetzte Sohle oder das ein oder andere Loch im Stoff. Ähnliche Erfolge lassen sich auch prima mit den Vans Slip On erzielen. Auch dieses Modell lässt das Herz des Typ Unangepasst höher schlagen: Nie war es bequemer, an der frischen Luft abzuhängen, als mit dem Hausschuh für draußen.

Typ Luxus

Psychologie: Der Typ Luxus ist als der krasse Gegensatz zum Typ Unangepasst zu verstehen. Zwar trägt auch er keinen Allerwelts-Look, achtet aber andererseits extremst darauf, wie er anderen gegenüber auftritt und inszeniert sich bewusst und gerne. Ein gepflegtes Äußeres ist für ihn unabdingbar und dies will er auch mit seiner Mode ausdrücken. Typ Luxus ist nicht selten leicht abgehoben, denn er liebt es mit dem vielen Geld, das er hat, um sich zu werfen. Das kann natürlich auf den armen Schlucker etwas abschreckend wirken, hat aber auch etwas ungemein Motivierendes: Typ Luxus gilt schließlich nicht zuletzt auch als Symbol dafür, was man erreichen kann und drückt dies ganz bewusst auch durch seine Schuhe aus. Sie sind mehr als nur einfache Sneakers, sie sind Statussymbole.

Look: Hauptsache edel und mit Marke. Ob der Look nun vom Designer selbst konzipiert wurde, oder dieser ihn von einer anderen Marke kopiert hat, ist nicht wichtig. Solange der Preis  hoch genug ist und man das dem Sneaker (z.B. durch besondere Materialien oder einfach nur ein übergroßes Logo) anzusehen ist, ist alles möglich. So kann Typ Luxus an einem Tag –sein Schuhwerk betreffend – wie Typ Unangepasst aussehen, am nächsten Tag jedoch wieder wie Typ Klassisch oder Typ Sportlich.

Marken/Modelle: Klassische Tie Breaks von Hermés aus Kalbs- und Ziegenleder für knappe 600 Euro, die von den Chucks inspirierten Fastball Sneakerboots von Louis Vuitton für 440 Euro oder edle Gucci-Tennisschuhe für 400 Euro. Sieht alles gut aus, hat aber auch alles seinen Preis. Hin und wieder kommen auch Trendmarken im Luxussektor auf, die für eine Weile gut funktionieren, jedoch nur so lange für den Typ Luxus interessant sind, bis sie vom normalen Fußvolk (nach langem Sparen) auch getragen werden. A Bathing Ape mit ihren von den Air Force One kopierten Bape Stas waren dafür ein perfektes Beispiel – nach denen kräht im Jahr 2012 kein Hahn mehr. Was Luxus ist, soll schließlich auch Luxus bleiben.

Nach oben scrollen