Kategorie: Filme und Videos

Plätze 1-2 der besten Sneaker-Rapsongs aller Zeiten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Platz 2: Big K.R.I.T. – Adidas 1’s In Da Club

Was gibt es da noch groß zu sagen. Selten – ach was, noch nie – wurde das Konzept der Clubhymne so eindrucksvoll gekonnt mit der Sneaker-Thematik verbunden wie in diesem 2005er Überhit von Big K.R.I.T.! Was genau der Mississippi-Rapper da über den langsam und bedrohlich stampfenden Dirty South-Beat zu verkünden hat ist eigentlich vollkommen zweitrangig. Was zählt ist diese unglaublich hypnotisierende, immer wieder gebetsmühlenartig wiederholte Hook „Adidas – Ones – in – the – club / Adidas – Ones – in – the – club / Adidas – Ones – in – the – club / Adidas – Ones – in – the – club“. Ihr wisst, wie es weiter geht. Zieht die Adidas an, reitet in den Club ein und schreit es mit!


Run dmc-my adidas von breakers80

Platz 1: Run DMC – My Adidas

Okay, ganz ehrlich. Einen anderen Song als diesen zur absoluten Nummer Eins aller Sneaker-Rapsongs zu krönen, würde schon fast am Realitätsverschiebung grenzen, an Gotteslästerung, an Majestätsbeleidigung. Run DMC gehören alleine schon deshalb auf den Thron, weil sie mit dem Song „My Adidas“ das gesamte Genre des Sneaker-Raps überhaupt begründet haben. Ohne Run DMC, ohne „My Adidas“ wäre das Thema mit Sicherheit in der Rap- und Popwelt nicht so präsent, wie es heute ist. Im Prinzip handelt es sich hier um einen 1.13 Minuten langen Werbe-Rap über ein klassisch-schroffes HipHop-Brett. Werbung aber, die für alle Seiten funktioniert. Für Adidas, weil sie Sneakers verkaufen, für die Band weil sie Cash macht, und für die Fans weil sie gute Musik kriegen und endlich mal beigebracht bekommen, was verdammt noch mal Style ist. Myyyy AAAdidas! BUUUYAAA

Die besten Sneaker Rapsongs: Platz 3-4

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Platz 4: Young Jeezy – Air Forces

Young Jeezy, selbsternannter Trap-Rapper aus Atlanta erlangte 2005 einen hohen Bekanntheitsgrad durch einige Mixtape-Hits, auf denen er sich als der „Snowman“ präsentierte – eine mehr oder weniger deutliche Anspielung auf seine Vergangenheit als Koksdealer. Dass Jeezys Glorifizierungen des Gangsta-Lifestyles bei einigen nicht besonders gut ankamen, wurde deutlich als seine Snowman-Merchandise Shirts schließlich an den Schulen verboten wurden. Was die Schuldirektoren den Kids jedoch nicht nehmen konnten, waren die schneeweißen Airforces, welchen Jeezy natürlich auch einen Song widmete. „I went from Oldschool Chevys to drop top Porsches / you couldn’t walk a mile off in my Air Forces“ – sagt er und verknüpft hier wie so viele andere vor ihm seinen Ghetto-Lifestyle mit der dazugehörigen Sneakermode. Heraus gekommen ist dabei eine moderne Sneaker-Hymne und unser Platz vier.

Platz 3: Raekwon – Sneakers

Ein schiefes Brett von einem Beat von Pete Rock, der wahrscheinlich beste MC des Wu-Tang-Clan und dann noch ein Song über unser Lieblingsthema Sneakers – geht es noch besser? Raekwon hat es wahr gemacht und auf seinem sonst eher durchschnittlichen zweiten Studioalbum „Immobilarity“ einen der stärksten Sneaker-Songs überhaupt abgeliefert. Und der echte Kenner weiß natürlich auch, wie das richtige Preis-Verhandeln mit dem Verkäufer funktioniert: „I’m not payin 140 for em. I’m tellin you I’m only payin 90 – that’s for real!“ Dass ein Nerd wie Raekwon so gut wie alles trägt, was weiß frisch und clean ist erklärt sich eigentlich von selbst: KSwiss, Adidas, Jordans, Stan Smiths – immer her damit. Sneakerwahn to the fullest!

Die Top 10 Sneaker-Rapsongs der Welt – Prinz Pi

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Sneakers haben bereits seit Jahrzehnten als Teil eines Dresscodes eine solche Popularität in Jugendkulturen erlangt, dass sie bereits unzählige Male in Rapsongs verpackt wurden – mal haben sie eine ganze Thematik vorgegeben, mal wurden sie nur am Rande erwähnt oder werbeträchtig in den Liedtitel gepackt. Wir haben für euch die zehn besten Sneaker-Songs der Rapwelt ausfindig gemacht und stellen euch dieses Mal exklusiv den Platz fünf vor, bis ihr in der nächsten Woche die Nummer Eins erfahrt.

Platz 5: Prinz Pi – Sneaker King

Der Berliner Rapper Prinz Pi, ehemals Prinz Porno, bekannt als Nerd, sozialkritischer Texter und Sneakerfan. Entschuldigung, Sneakerking natürlich. In dem legendären Song von Pi’s 2005er „Teenage Mutant Horror Show“-Streetalbum erklärt uns unser Berliner Freund des guten Lebens, warum genau ihm auf dem Gebiet des Sneaker-Nerdtums keiner etwas vorzumachen braucht: „Ich war vierzehn, fühlte mich als müsste ich jemand‘ ermorden / für ein frisches Paar Größe 42-Air Jordan“. Was folgt ist ein viereinhalbminütiger Abriss eines absoluten Sneaker-Geschädigten, der offenbar bereits jedes limitierte Nike Modell der Welt besessen hat und angeblich bereits im Kindesalter Air Force Ones mit Schlangenleder trug. Handfeste Sache und unser verdienter Platz Fünf! Wer gedacht hat, dass Prinz Pi nur tiefgründig kann, hat sich geschnitten – dieser Song geht noch mehr in die Tiefe: natürlich nur für echte Sneaker-Fans.

Sneakers in Songs: Fler und The Geto Boys

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Platz 7: Fler – Airmax

Auch auf die Gefahr hin, dass es jetzt einen Aufschrei geben könnte – ja, auch deutsche Gangster/Battle-Rapper haben das Recht Mucke über Sneakers zu machen. Und jemand wie Fler sowieso, schließlich hat er mit (Ex-)Partner Bushido in diversen Songs bereits über seine Vorliebe für die Nike Airmax gerappt. Hier nun also das Song gewordene Manifest zu dem Klassiker-Modell, in dem Fler zwar hauptsächlich vom Kampf aus dem Ghetto nach oben berichtet, aber eben auch davon, dass man diesen Kampf am besten in ein paar frischen Airmax beschreitet. Und besser als mit „In meinen Augen könnten Airmax kaum krasser sein / die passen perfekt zum Pflasterstein“ kann man es doch wirklich nicht auf den Punkt bringen, oder?

Platz 6: The Geto Boys – Read these Nikes

Ein echter Klassiker: Die Geto Boys, eine der kompromisslosesten Bands der Welt, veröffentlichte 1989 ihr Album „Grip it! On That Other Level“. Und neben allerhand sozialkritischen und provokanten Songs fand sich auch „Read these Nikes“. Im Prinzip handelt es sich auch hierbei um eine lyrische Aneinanderreihung diverser Drohgebärden, die eigentlich rein gar nichts mit dem Songtitel gemein haben – bis schließlich Willie D in der zweiten Strophe die namensgebende Zeile „You read these nikes, cause you’re fucked up, punk / Here’s the definition of gettin your ass stomped“ rappt. Schuhe in Verbindung mit Drohgebärden: Sinnlosigkeiten, die uns gefallen und deshalb (und wegen des Klassiker-Bonus) unser verdienter Platz sechs!

Sneakers in Songs Teil 2 – Nelly und The Pack

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Platz 9: Nelly – Air Force Ones


Nelly – Air Force Ones von lachula

Ganz anders geht es bei unserem Lieblings-Pflasterträger Nelly zu. Er besinnt sich auf die traditionellen Werte und setzt voll und ganz auf die Klassikermodelle Nike Air Force One (oder wie man im St. Louis-Slang sagt „Urr“ Force One). Gemeinsam mit seinen St. Lunatic-Boys berappt er den ewigen Klassiker mit Liebesbekundungen wie „I love Pumas and shell toes / but can’t nothing compare to a fresh crispy white pair“ – raptechnisch vielleicht eine eher durchschnittliche Erscheinung, aber um sich im Club mit den weißen Air Forces geil zu fühlen reicht’s allemal.

Platz 8: The Pack – VANS


The pack – vans von yafs1925

Man denkt ja immer, dass bei Rappern der Sneaker-Horizont bei Nike anfängt und bei Adidas aufhört und dazwischen nicht viel zu finden ist. Eine junge aufstrebende und leicht gestörte Rapgruppe namens The Pack erbrachte 2007 den Gegenbeweis und verkündete selbstbewusst „We throw away Nikes/If you wanna get right, stop buying those Nikes!“ Stattdessen setzt man bei The Pack ausschließlich auf VANS – und zwar in allen Farben und Formen die es so gibt. Das dazugehörige Video gibt auch Aufschluss warum: Die Jungs von der Westcoast sind durch das dortige Pflichtprogramm der Skater-Schule gegangen, und dass diese VANS den anderen Marken vorziehen, sollte mittlerweile allseits bekannt sein. Abgesehen davon hat ein bisschen Abwechslung noch nie geschadet.

Nach oben scrollen