Back in the Days: Die Reebok-Deals der Rapstars

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Der große Hype-Sneaker in diesem Jahr war zweifellos der Nike Air Yeezy II, ein Kooperations-Projekt zwischen Rapstar Kanye West und Sneaker-Gigant Nike. Selbst Louis Vuitton ließ sich nicht lumpen und engagierte den Rapper aus Chicago für die Sneaker-Kollektion 2009. Ob eine weitere Louis Vuitton x Kanye West Kollektion erscheinen wird, ist nicht klar. Sicher ist, dass der Erfolg nicht ausbleiben wird. Auch Swizz Beatz, welcher für seine Beats bekannt ist und der aktuelle Ehemann von Alicia Keys ist, arbeitete vor gut zwei Jahren mit Christian Louboutin zusammen. Mittlerweile spielt er eine große Rolle bei Reebok – bei dem Label, dessen Image auch mit Hilfe von Rick Ross gerade aufpoliert wird.

Und obwohl man zeitweise schon fast glaubte, man hätte mit hier das Rad neu erfunden, gibt es das Konzept „Rapper gibt seinen Namen für ein paar Sneakers“ schon eine ganze Weile. Vor allem Mitte der 2000er Jahren gab es einen regelrechten Run seitens bekannter Rapper auf die großen Sportartikel-Hersteller. Reebok konnte beispielsweise sowohl den damals erfolgreichsten Rapper der Welt – 50 Cent – als auch einen der erfolgreichsten Rapper Deutschlands – Samy Deluxe– für eine Zusammenarbeit gewinnen.

Schwelgen wir mal ein bisschen in Erinnerungen – morgen erfahrt ihr mehr!

Nach oben scrollen